Samstag, 22. September 2012

Gelingt sogar in einer Mikrowelle "mit Grillfunktion": Saure-Sahne-Kuchen

Ihr Lieben!

Den Kuchen, den ich Euch heute vorstelle, hatte ich ganz am Anfang mal als Titelbild in Facebook, habe es aber irgendwie vergessen, diese Leckerei zu bloggen. Dem setze ich heute einmal ein Ende.
Es handelt sich um einen sehr einfachen, schnell herzustellenden, aber extrem leckeren Rührkuchen, den ich sogar beim ersten Mal in meiner Mikrowelle mit Grillfunktion "gebacken" habe. Irgendwann einmal zeige ich Euch meine "Nicht-Küche" - wie ich sie nicht ganz so liebevoll nenne! - dann versteht ihr auch, warum ich anfangs nur eine Mikrowelle hatte... Die Küche ist leider nicht wirklich existent und es ist vielmehr eine Miniküchenzeile in meinem Flur, die mich regelmäßig in Fluchtiraden ausbrechen lässt, weil einfach zu wenig Platz ist!!!
Aber dennoch: Ich habe überhaupt eine (nein, sogar zwei!) Herdplatten und seit kurzem auch einen Mini-Backofen - damit gebe ich mich als arme Studentin erst einmal zufrieden! Mein Liebster ist schon instruiert, dass beim Hausbau eine Riesen-Küche mit Kochinsel Pflicht ist! ^^

Ich weiß noch ganz genau, wann ich diesen Kuchen das erste Mal gebacken habe - zur Zeit meines Praktikums in einem Verlag Anfang diesen Jahres... Das Praktikum war schrecklich, aber meine Kollegen waren einsame Spitze! Falls das einer von Euch liest, fühlt Euch hiermit besonders geehrt! ;-) Ich brachte den Süßen mit in den Verlag und er war ziemlich schnell verputzt.
Die Bilder, die ihr hier sehen könnt, zeigen eine Miniausgabe des Kuchens - das Rezept ist aber für eine große Kuchenform gedacht! Also keine Bange, ihr müsst die Zutaten auf keinen Fall verdoppeln oder verdreifachen.

Und wer sich wundert, was das für putzige Pilzchen auf den Bildern sind: Die habe ich von meiner besten Freundin geschenkt bekommen! Sind aus Neuseeland und werden dort - so wie die Einwohner - Kiwis genannt. Passt irgendwie für mich rein gar nicht zu den Pilzen... aber nuja... Andere Länder, andere Sitten ....



Saure Sahne Kuchen mit Zuckerguss:


Du brauchst für eine 26er-Springform:
5                          Eier
1 Prise                Salz
200g                   Zucker
2 Päckchen       Vanillezucker
200g                   geschmacksneutrales Öl (Sonnenblumen-, Rapsöl etc.)
200g                   saure Sahne
360g                    Mehl
1 Päckchen       Backpulver

etwas                 Puderzucker und Milch

So zauberst du den Süßen:
Bereite zu allererst die Springform vor, indem Du sie einfettest und mit wenig Mehl bestäubst. Den Backofen kannst Du schon einmal auf  160°C (Umluft) vorheizen!
Nun musst du die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz schön steif schlagen. Stelle es danach erst einmal zur Seite.
Danach verrührst Du die Eigelbe mit den ganzen restlichen Zutaten in einer zweiten Schüssel und hebst zum Abschluss den Eischnee vorsichtig unter – ich mache das mittlerweile am liebsten mit einem Teigschaber, es geht aber auch mit einem Schneebesen. Den nun fertigen Teig gibst Du in die vorbereitete Springform und schiebst ihn für ca. 50 Minuten in den Backofen. Da die Zeit von Ofen zu Ofen variieren kann, mache ich immer Gebrauch von der Stäbchenprobe!
Den Kuchen solltest Du ca. 10 Minuten in der Form und danach auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Ganz zum Schluss verrührst Du ein wenig Milch mit Puderzucker und überziehst damit den abgekühlten Kuchen.


eure Zuckerschnute

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht wirklich super lecker aus und deine Fotos gefallen mir auch sehr! :)
    Ich habe hier einen kleinen Award für dich über den du dich hoffentlich freust!

    http://loves-food.blogspot.de/2012/10/riesige-freude-uber-einen-sen-award.html

    Liebe Grüße,
    Cookielover

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi. Entschuldige meine verspätete Antwort, ich war ein Weilchen leider offline... Blöde Internetanbieter! ^^

      Ich danke dir herzlichst für den Award und habe mich sehr darüber gefreut! *drück dich*

      Löschen
  2. Super Rezept heute ausprobiert und ich bin begeistert . Lecker ! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      oooh, das höre ich natürlich sehr gerne. Es macht mich immer glückselig und auch ein klein wenig stolz, wenn ich höre, dass jemand meine Leckereien nachgebacken und sie für gut befunden hat! Dann noch viel Freude mit dem Kuchen (wenn denn noch was davon übrig ist ^^*).

      Liebe Grüße von der Zuckerschnute

      Löschen