Donnerstag, 10. Mai 2012

Amerikaner mit Schoko-Glasur - nach Familienrezept

Meine Lieben.

Ich versuche gerade, eine Balance zwischen brandneuen und etwas vergangenen Rezepten und Ereignissen zu finden, damit ich nicht ganz in Verzug gerate mit den Massen an Bildern und Anleitungen, die ich gerne mit euch teilen möchte.

Heute ist mal wieder Zeit für eine kleine Nascherei, die ich schon vor einigen Wochen gebacken habe. Da war ich noch im Praktikum in einem Verlag. Um meiner einen Kollegin (und Kommilitonin) ihren Geburtstag zu versüßen, habe ich ihr einen kleinen Traum erfüllt... Sie hatte sich immer beschwert, dass man beim Bäcker immer nur Amerikaner mit Zuckerguss bekommt, aber nie reine Schoko-Amis. Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen - und so habe ich ihr einen Tag nach ihrem Geburtstag die folgenden Amerikaner mit Schoko-Glasur mitgebracht.
Das Rezept flattert schon seit ich denken kann im Rezepte-Ordner meiner Mutter herum und wurde dementsprechend oft schon nachgebacken. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich einmal für einen Kuchenverkauf in der Schule das 4-fache Rezept backen musst und natürlich ewig in der Küche stand.

Es handelt sich hier also sozusagen um ein Familienrezept, das ich gerne mit euch teile! Und nein, meine Familie hat rein gar keine amerikanische Wurzeln.. Stammen diese süßen Teilchen denn überhaupt aus Amerika?...

Was ich an Amerikanern besonders mag, ist, dass man sie so schön verzieren kann. Da habe ich schon alles mögliche ausprobiert: Zuckerguss mit Schokosprenkel, reiner Zuckerguss oder Zuckerguss mit Kaba (also Trinkschoki... wie heißt das denn richtig?! Ist heller als Kakao!) und nun auch komplett mit Schoki und bunten Konfetti-Zuckerstreuseln. Da ist der Kreativität ja echt keine Grenze gesetzt! Bei uns zu Hause gabs die Kleinen übirgens "traditionell" immer mit einer Hälfte Zuckerguss und einer Hälfte Zuckerguss mit Kaba. Was anderes gab es lange Zeit nicht - bis ich das Backen anfing! ^^
Man kann sie sicher auch gut mit gefärbtem Zuckerguss verzieren... Oh jeh, jetzt habe ich gerade richtig Lust bekommen, welche zu backen, obwohl ich gerade in den Muttertags-Vorbereitungen stecke. Aber so rosa, lila oder blaue Amerikaner??... Ich werde mich beherrschen müssen!

Das Rezept ist schön einfach gehalten und hat wenige verschiedene Zutaten. Das meiste davon habe ich persönlich sogar immer zu Hause und kann sie also recht spontan backen.

Hausgemachte Amerikaner mit Schoko-Guss:




Du benötigst für ca. 10 Stück:  
100g                       Butter
100g                       Zucker
1                              Vanillezucker
2                              Eier
1 Päckchen            Vanillepudding-Pulver
3 Essl.                     Milch
250g                       Mehl
3 TL.                       Backpulver

                                Schokoladen-Kuvertüre

Rühre die Butter, den Zucker,Vanillezucker und die Eier schaumig. Lass dir dabei ruhig ein wenig Zeit, damit das ganze schön schaumig wird!
Dann gibst du das Vanillepudding-Pulver in ein Schälchen, gibst die Milch darüber und rührst das Ganze glatt. Sollte das nicht gehen, nimm einen Esslöffel Milch mehr - aber versuche es zunächst mit den 3 Esslöffeln. Dieses Gemisch gibst du dann zum Restteig dazu und rührst es kurz ein.
Danach mischst du Mehl und Backpulver und rührst es portionsweise in den Teig. Dieser muss ziemlich fest und zäh sein!

Gib den Teig nun häufchenweise mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lass ihnen genug Platz, um auf dem Blech ein wenig auseinanderzulaufen.
Die Kleinen kommen dann bei 165°C ca. 15--20 Minuten in den Backofen. Lass sie nicht zu dunkel werden, denn sie werden schnell trocken.

Danach kannst Du sie nach Lust und Laune dekorieren - meine habe ich mit geschmolzener Schoko-Kuvertüre und Zucker-Konfetti aufgebrezelt. 



Have a nice day and enjoy it!

eure Zuckerschnute


Kommentare:

  1. Sieht unglaublich lecker aus! Bin heute deinem Vorbild gefolgt und habe mich auch mal ans Backen und bloggen gemacht, wenn du schon die ganze Zeit so kreativ bist! Die Amerikaner sehn aber echt zum Reinbeißen aus!!!

    Ganz liebe Grüße,
    deine Nicole ;)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die sind dir echt gut gelungen! Sehen super lecker aus. :)

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  3. Nach genau so einem Rezept hat mein Unterbewusstsein gesucht! ^^ Vor einiger Zeit habe ich irgendwo bei einer Ami-Woche Amerikaner gesehen und seitdem das Verlangen danach welche zu backen, weshalb ich über dein leckeres Rezept gestolpert bin. Ich denke, dass ich dein Familienrezept bald ausprobieren werde :)

    Außerdem habe ich dich für den “Liebsten Award” nominiert.
    Zum Beitrag gehts hier entlang:
    http://nachtbacken.wordpress.com/2014/10/16/liebster-award/

    Es ist natürlich keine Pflicht mitzumachen, falls Du aber Zeit und Lust hast, würde ich mich freuen!

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen